„Musik am Nachmittag“ begeistert Heimbewohner
Oktober 25, 2016
„Dornröschen“ begeistert große und kleine Besucher
November 15, 2016
 
 
In ihrem Trauerzentrum "Lacrima" begleiten die Johanniter über 80 Kinder, die Eltern oder nahe Angehörige durch Unglücke, Erkrankungen oder Suizid verloren haben. Durch die Unterstützung der Stiftung "Wir helfen München" können die neuen Räume der Johanniter in Obergiesing optimal auf die Bedürfnisse trauernder Kinder zugeschnitten und speziell ausgestattet werden.

So wurde ein Raum mit Fallschutzmatten und Schaumstoffelementen ausgestattet. Hier können die Kinder nun Aggressionen abbauen oder einfach nur herumtollen. Denn Wut gehört für Kinder ganz klar zur Trauerbewältigung. In einem weiteren Raum können Kinder ihre Trauer durch Kreativität verarbeiten. Gemeinsam mit ehrenamtlichen Trauerbegleitern basteln und malen sie - etwa wie sie sich den Ort vorstellen, an dem sich Mama oder Papa nach dem Tod befinden.

Stiftungsvorstand Petra Reiter (M.) freute sich, den Scheck der Stiftung an Tobias Rilling (l.), Leiter des Johanniter-Trauerzentrums Lacrima, und Martin Swoboda, Mitglied des Regionalvorstands der Johanniter-Unfall-Hilfe, zu übergeben und so die wichtige Arbeit der Johanniter für trauernde Kinder finanziell zu unterstützen. Weitere Informationen zum Johanniter Trauerzentrum "Lacrima" gibt es im Internet unter http://www.johanniter-lacrima.de oder telefonisch unter 089 124734411.